Freie Unabhängige Wähler-Gemeinschaft Königs Wusterhausen
 

 

Wernsdorf







Wernsdorf ist der nördlichste Ortsteil mit ca. 1.700 Einwohnern. 
Bekannt wurde und ist Wernsdorf durch seine Schleuse. 

Schwerpunkte liegen im nachhaltigen Wachstum des wasserreichen und grünen Ortsteils. Themen wie das Feuerwehrgerätehaus, die Kita sowie der Ausbau der Sandpisten begleiten den Ortsteil seit längerem. Außerdem mangelt es an Einkaufsmöglichkeiten im näheren Umfeld. Im letzten Jahr wurde der Windpark Uckley Nord fertiggestellt. Auswirkungen auf die Natur im Raum gilt es weiterhin zu beurteilen sowie die Umsetzung der versprochenen Ausgleichsmaßnahmen.

Bücherzelle in Wernsdorf

Heimatverein Wernsdorf und die Kita „Kleine Pfefferkörner“ arbeiten gemeinsam an der Umsetzung des Vorhabens.

Wernsdorf. In einer Kita ist eine Vielfältigkeit an Büchern unabdingbar, seien sie zum anschauen oder Geschichten vorlesen. Aber in einer Kindertagesstätte kann es schnell passieren, dass die Kinder die Bücher nicht mehr interessant finden, die Lektüre im Alltag in Mitleidenschaft gezogen wurde oder viele Geschichten schon bekannt sind. So entstand im Team der Kita „Kleine Pfefferkörner“ die Idee von einer Bücherzelle!

Am Anfang stand die Idee eines Büchertauschbasares in der Kita. Das bedeutet Eltern bringen ausrangierte Kinderbücher in die Einrichtung und tauschen es gegen ein Buch was aus dem Kitabestand aussortiert wurde. Somit haben sowohl die Kinder in der Kita als auch die Eltern für ihre Kinder Zuhause ein neues Buch zum anschauen und vorlesen. Bei der Planung überlegte sich das Team vielleicht sogar ein Schritt weiterzugehen und eine Bücherzelle einzurichten, die für die Jugend in der Umgebung zugänglich ist. Als diese Idee dem örtlichen Heimatverein vorgestellt wurde, sicherte er seine Unterstützung zu. Auf der Suche nach einer Telefonzelle wurde ein Vater, deren Kinder die Kita „Kleine Pfefferkörner“ besucht, in Potsdam fündig. Finanziert wird das Vorhaben unteranderem durch Elternspenden und dem Ortsbeirat. Demnächst entscheiden Heimatverein, Kita und die Stadt König Wusterhausen gemeinsam über einen Standort für die Bücherzelle im Ort, die in unmittelbare Nähe der Kita stehen soll. 

Die Fünf- und Sechsjährigen der Kita kamen im Mai anderweitig in Kontakt mit Büchern. Denn sie machten ihren Bibliotheksführerschein in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen. Die Kinder lernten auf spielerischer Art wie man sich Bücher ausleiht, wie man sie findet und was eine Bibliothek neben den Büchern noch alles zu bieten hat.

Zukünftig sind auch weitere Zusammenarbeiten mit Wernsdorfer Vereinen geplant, so zum Beispiel mit dem Fußballverein SV Frankonia Wernsdorf. Die Fußballer wollen gerne den kleinen und großen Pfefferkörnern einen Einblick in die Fußballwelt geben.

Übrigens, wer demnächst an der Kita „Kleine Pfefferkörner“ vorbei fährt, kann einen Blick in den Vorgarten werfen. Um den Eingangsbereich anschaulich zu dekorieren, wurde ein kleines Segelboot, mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern, angeschafft. Demnächst wird es bepflanzt und trägt den Namen der Kita. Da Wernsdorf in einer wasserreichen Gegend liegt, zeigen die Pfefferkörner auf ihre Art „Flagge“.

Christian Dederke,
Erzieher












Kita Wernsdorf 1 – Der neue Blickfang im Eingangsbereich der Kita „Kleine Pfefferkörner“.


Kita Wernsdorf 2 – Ein weiterer Blickfang sind die gebastelten Blumen aus Flaschendeckeln.

2018 gemeinsam gestalten

aus dem Blatt "Unser Wernsdorf" des Heimatvereins Werndorf Nr. 1/18

2018 – das neue Jahr hat begonnen. Für uns alle, ob in Wernsdorf und den anderen Ortsteilen der Stadt Königs Wusterhausen, wird es ein ereignisreiches Jahr. Durch die Vielfalt an Vereinen, nun auch mit dem neu gegründeten Förderverein Feuerwehr, wird es ein abwechslungsreiches Programm geben. 

Unser Dorf verändert sich. So werden neu hinzugezogene Einwohner Wernsdorf in der Zukunft mitgestalten. Einige von ihnen stehen aber vor jahrelang gewachsenen Problemen, die es gilt anzupacken. Zum Beispiel einen Platz für ihre Kinder in der Kita zu bekommen oder die katastrophalen Straßenzustände der Sandpisten vor ihrer Haustür endlich zu beseitigen. 

In der lokalen Politik hat sich in den letzten Monaten einiges geändert. Die politische Landschaft wurde durcheinander gewirbelt, alte Strukturen aufgebrochen. Der Grund hierfür, wir haben einen neuen parteilosen Bürgermeister. 

Lassen Sie uns 2018 gemeinsam gestalten, Hand in Hand. Eine aktive Teilnahme am Dorfleben fördert unser Gemeinschaft, das so wichtige Miteinander. Sich auszutauschen, Ideen und Lösungen untereinander zu besprechen heißt mitzugestalten. Unsere Heimat ist Wernsdorf - wir wollen und werden als Bürger sagen, was uns am Herzen liegt – gemeinsam und in Sinne unserer Gemeinde „Wernsdorf“.

Thomas Stiller