Freie Unabhängige Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen
 

 

 


Flyer "Stadtfunk"
Fakten und Hintergründe zum Bürgerentscheid am 07.03.2021 NEINzurAbwahl
Flyer_Stadtfunk.pdf (14.8MB)
Flyer "Stadtfunk"
Fakten und Hintergründe zum Bürgerentscheid am 07.03.2021 NEINzurAbwahl
Flyer_Stadtfunk.pdf (14.8MB)



Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner von Königs Wusterhausen, 

im August 2019 planten einige Stadtverordnete, den Bürgermeister aus dem Amt zu drängen. Wir erinnern uns noch alle an die damals aus Versehen bekannt gewordene Email des Herrn Tobias Schröter (SPD), der seinen Getreuen von seiner "Beratung" mit der Kommunalaufsicht aus Lübben zur Erreichung des Ziels berichtete. Durch das Öffentlichwerden scheiterte das Vorhaben kläglich. Die Ruhe hielt nicht lange an. Im Vorborgenen wurden neue Pläne geschmiedet.

Bei dem neuen Anlauf wurde dem Bürgermeister in einem Handstreich im Juni 2020 ein Verbot der Führung der Dienstgeschäfte ausgesprochen. Den rechtswidrigen Bescheid dazu erstellte die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Laura Lazarus (CDU). Zuvor hatte sie den Bürgermeister des Raumes verwiesen. Das Verwaltungsgericht Cottbus war nötig, um dieses rechtsmissbräuchliche Schauspiel nach zehn Wochen endlich zu beenden. 

Im Verborgenen ging das Ränkeschmieden jedoch weiter. Am 8. Januar 2021 wurde nun als trauriger Höhepunkt mit einer denkbar knappen 2/3 Mehrheit der Stadtverordneten ein Bürgerentscheid beschlossen, um den Bürgermeister abwählen zu lassen. Zum Erreichen dieses Zieles sind 25% der Stimmen der Wahlberechtigten nötig. Vermutlich wird gehofft, dass die Wählerinnnen und Wähler, die sich für den Bürgermeister ausgesprochen haben, es wegen Corona und Lockdown nicht an die Wahlurnen zieht. Die alten Kader wähnen sich kurz vor ihrem Ziel, ihre Macht wiederzuerlangen. Posten wie Bürgermeister, Beigeordneter oder in Aufsichtsräten sind für sie greifbar nah. Da muss die Gesundheit der Bevölkerung zurückstehen. 

Ihre persönlichen Interessen und Ziele konnten sie seit mehr als drei Jahren nicht mehr wie früher verfolgen. Der Wechsel muss mit aller Macht her. Es geht diesen Stadtverordneten schon lange nicht mehr um das Wohl unserer Stadt. Sie blockieren, wo sie nur können, ob beim Neubau der Grundschule Senzig oder bei der Entwicklung des Kasernengeländes in Ziegenhals. 

Die Stadtverwaltung wird durch hunderte überflüssige Anfragen und substanzlose Anträge lahm gelegt. Der Bürgermeister und seine Führungskräfte werden öffentlich diffamiert und beschimpft. 

Am 7. März 2021 haben Sie die Gelegenheit diesen Stadtverordneten die rote Karte für ihr Verhalten zu zeigen. Sprechen Sie unserem Bürgermeister, Swen Ennullat, erneut Ihr Vertrauen aus und stimmen sie gegen seine Abwahl. 

Für Fortschritt und Transparenz!

Gegen Vetternwirtschaft und Klientelpolitik!

Gegen die Abwahl unseres Bürgermeisters!